Moderne Landwirtschaft in Isny im Allgäu

Der Halder Sennhof
Die Symbiose von Landwirtschaft und der Vermietung von Ferienwohnungen prägt seit über 50 Jahren die Geschichte des Hofgutes.

Lange Zeit hatte der Sennhof die Aufgabe, das Isnyer Kloster zu versorgen. Seit 1709 stand er vor allem für die im Allgäu übliche traditionelle Milchviehhaltung. Das Grünland wurde zur Futtererzeugung für das Milchvieh bewirtschaftet. Den Sommer verbrachten die Kühe mit den Knechten auf der Adelegg, wo auf der Schletter-Alpe 300 Hektar Weideland zum Hof gehörten. Währenddessen sorgte die Bauersfamilie im Tal für die Heuproduktion zur Fütterung der Tiere im Winter. Auch Pferde, Schweine und Hühner wurden für die Hofarbeit und zur Nahrungsmittelerzeugung für den Eigengebrauch gehalten.

Der Ackerbau erfolgte zur Selbstversorgung und zum Verkauf des Getreides. Auch der Tabak-Anbau diente dem Selbstverbrauch sowie dem Verkauf. Die zahlreichen Obstbäume wurden zur Verköstigung der Familie und Hofmitarbeiter wie auch zur Weiterverarbeitung in der hofeigenen Brennerei genutzt.

Nachdem 1970 der letzte Knecht den Hof verlassen hatte, wurden die freien Zimmer und Wohnungen nach und nach zu "Fremdenzimmern" umgewandelt, wie man damals sagte. Sowohl der touristische Bereich als auch der Landwirtschaftsbetrieb waren immer geprägt vom Gleichklang aus Tradition und Innovation. Josef Halder hatte den ersten Traktor weit und breit. Bruno Halder war einer der ersten Landwirte in der Region, die einen Laufstall und ein Fahrsilo bauten. Klaus Halder, der heutige Bauer, sorgte für Aufmerksamkeit, als er im Jahr 2005 den ersten Melkroboter des Allgäus in Betrieb nahm. Und 2003 baute er eine Biogas-Anlage, die heute zahlreiche Isnyer Haushalte und Betriebe mit Strom und Wärme versorgt. Im Jahr 2021 war er zusammen mit seinem Cousin Initiator des Crowdfunding-Projektes Unsere Bienenwiese, bei dem ein Maisfeld in eine Blühwiese für Bienen und Insekten umgewandelt wurde.

Seit dem Jahr 2013 gibt es auf dem Hof keine Milchkühe mehr. Dafür verbringen 110 Pensionsrinder ihre Jugend im ehemaligen Kuhstall. Sie kommen im Alter von acht bis zehn Monaten nach Isny, werden hier von einem Bullen gedeckt und gehen mit ca. 30 Monaten zurück zum heimischen Bauernhof nach Bad Wurzach.

Ca. 120 Hektar Grünland (94 Hektar) und Ackerfläche (26 Hektar) gehören zum Hofgut. Dort werden pro Jahr rund 1.000 Tonnen Futter (Gras-Silage) erzeugt und 3.000 Tonnen Gras- und Mais-Silage für die Biogasanlage produziert. Außerdem sorgen 2.200 Tonnen Gülle, die pro Jahr in der Biogasanlage verwertet werden, für eine enorme CO2-Einsparung.

Der Halder-Hof ist als Lohnbetrieb Teil des Maschinenrings. Hier schließen sich landwirtschaftliche Betriebe zusammen, um Land- und Forstmaschinen gemeinsam zu nutzen sowie landwirtschaftliche Arbeitskräfte bei Überkapazitäten zu vermitteln.

Auf dem Hof sind drei Traktoren, ein LKW, ein Teleskoplader, ein Häckselwagen, ein 4-Kreisel-Schwader sowie ein Güllefass im Einsatz. Außerdem gibt es im Rahmen der sogenannten Selbstfahrer-Arbeitsgemeinschaft (SAG) Beteiligungen an zwei Mais-Häckslern und einem CULTAN-Fass.

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Landurlaub Allgäu auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Google Tag Manager
Verwendungszweck:

Einbindung von Google Analytics über den Google Tag Manager. Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.
Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)
Verwendete Technologien: Cookies
Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy